Cornelia Salje wurde 1966 in Donaueschingen geboren und wohnt seit 2008 in Jesteburg. Sie studierte Gesang in Detmold, Freiburg und Amsterdam. Cornelia stand von1995 bis 2008 auf vielen großen Opernbühnen u.v.a. München, Wien und Berlin.

Von 2011 bis 2014 war sie Vorsitzende der Interessengemeinschaft Jesteburger Kindergärten.

2013 gründete sie Kinder spielen Klassik, ein über Grenzen hinweg erfolgreiches Opernprojekt, mit vielen Kooperationen: u.a. Jesteburger Kindergärten, Jesteburger Grundschule, Jugend aktiv e. V., die Oberschule, der Forellenhof, der Friedenshort Winsen, die Hochschule für Musik und Theater, Mitglieder des NDR und Hof & Gut. Über 3 Jahre realisierte sie in der Kulturscheune bei Hof&Gut mit der Unterstützung vieler Jesteburger: „Die Zauberflöte“ von W. A. Mozart, „La Cenerentola“ von G. Rossini, „Alcina“ von G. F. Händel und die „Vier Jahreszeiten“ von A. Vivaldi- ein Projekt mit allen vier Kindergärten Jesteburgs.

2018 realisierte Cornelia „Hänsel und Gretel“ von E.Humperdinck gemeinsam mit Schülern der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, dem DRK Kindergarten und dem Kinderchor Jesteburgs.

Seit 2016 ist sie Fachbereichsleiterin an der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und fördert dort im besonderen Maße junge Menschen, die Singen zu ihrem Beruf machen wollen oder intensiv lernen wollen.

2019 erhielt sie den Kulturpreis des Landkreis Harburg „Blauer Löwe“ für ihr Projekt „Fremd bin ich eingezogen – Eine Winterreise nach Franz Schubert“, realisiert mit Geflüchteten aus Syrien, Afghanistan, dem Sudan und Iran.

Cornelia lebt zusammen mit ihrem Liebesgefährten und ihrer jungen Tochter. Gemeinsam haben sie 6 Kinder.

 

 

4 Fragen an Cornelia:

Warum bist du politisch aktiv?

Weil ich Kinder habe und weil ich davon träume in einer Gesellschaft zu leben, in der man ohne Angst verschieden sein kann.

 

 

Was willst du unbedingt noch in deinem Leben tun?

Schlittenhunde fahren in Norwegen, noch mehr lachen.

 

Welches Alltagsproblem würdest du gern lösen?

Nicht lachen können,

Mutlosigkeit,

Stillstand,

Mobilität sinnvoll gestalten.

 

Was ist dein Lieblingsort bei uns?

Das Feld oben in Itzenbüttel, die Seeve und natürlich der Kleckerwald.

 

Welches Anliegen ist Dir am wichtigsten in den nächsten 5 Jahren?

Nachhaltige Landwirtschaft stärken,

Ökosysteme erhalten und ausbauen,

Kunstprojekte unterstützen,

Kunst und Kulturorte stärken als Sinngeber unseres Lebens,

Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft stärken: Jesteburger Initiativen unterstützen.