Pachtvertrag Lisa-Kate

„Auch wenn wir dem Konzept der Betreiber*innen des Cafe´ Book ausdrücklich positiv gegenüberstehen, so ist es doch – wenn nötig – unsere Aufgabe, unsere Einsprüche gegen Festsetzungen im Pachtvertragsentwurf vorzutragen“, betont Karl-Heinz Glaeser.

Die Grünen halten es beispielsweise für geboten, dass nicht nur für die Pächterinnen in den ersten zwei Jahren ein besonderes Kündigungsrecht vertraglich festgeschrieben werde, sondern für beide Vertragsparteien.

Denn der Samtgemeinde sei von Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg im Sinne der Synergie der Bereich Tourismus-Marketing übertragen worden; sie habe sich bisher jedoch noch nicht dazu geäußert, welche Rolle die Lisa Kate in einem Marketinkonzept spielen könnte. „Und dafür möchten wir für eine begrenzte Zeit eine Gestaltungsfreiheit im Vertrag festgesetzt haben.“

Die Samtgemeinde hat dazu am 29.04.2021 den Beschluss gefasst das Thema „Lisa-Kate“ bis Juli ’21 zu pausieren, um die Nutzungsoptionen der Lisa-Kate für die Samtgemeinde zu prüfen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.