Nathalie Boegel

Nathalie Boegel wurde 1967 in Köln geboren und wohnt seit 2000 in Jesteburg.

Seit 2006 ist sie Mitglied im Jesteburger Rat und engagiert sich schwerpunktmäßig in der Schul- und Familienpolitik.

Die verheiratete Mutter dreier Kinder ist von Beruf Journalistin und arbeitet in Hamburg als Autorin von TV-Dokumentationen, mit den Themenschwerpunkten Politik und jüngere deutsche Geschichte.

Zusammen mit Karl-Heinz Glaeser und Steffen Burmeister (SPD) gründete sie vor 12 Jahren die überparteiliche ‚Jesteburger Schulinitiative‘, die sich vor Ort für eine weiterführende Schule für alle Kinder bis hin zum Abitur einsetzt. I

n ihrer Freizeit ist Nathalie begeisterte Reiterin.

Von 2011 bis 2021 leitete Nathalie Boegel den Schulausschuss in der Samtgemeinde. Zuvor saß sie 10 Jahre dem Jugendausschuss in der Gemeinde vor.

5 Fragen an Nathalie Boegel:

Warum bist du politisch aktiv?

Wir haben das große Glück, als ehrenamtliche ‚Dorfpolitiker‘ das Leben hier vor Ort mit unserem politischen Engagement mitgestalten zu können – und zum Positiven zu verändern. Das ist mein Ansporn!

Was willst du unbedingt noch in deinem Leben tun?

Sehr gerne möchte ich die hoffentlich kommende Oberstufe unserer dann umgewandelten IGS mit einweihen, und mit allen Beteiligten fröhlich feiern, dass wir nun endlich eine tolle Schule für alle Kinder bis hin zum Abitur vor Ort haben.

Welches Alltagsproblem würdest du gern lösen?

Am liebsten würde ich den Verpackungswahnsinn lösen. Die Verbannung der Plastiktüte ist ein guter Anfang – jetzt müssen wir die Plastikverpackungen mit nachhaltigen Alternativen eindämmen.

Was ist dein Lieblingsort bei uns?

Das kleine Federballfeld in unserem Garten.

Welches Anliegen ist Dir am wichtigsten in den nächsten 5 Jahren?

Am wichtigsten ist für mich, dass wir uns auch als Bürger:innen dem Klimawandel stellen – und bei uns selbst anfangen, bewusster zu leben und CO2 einzusparen. Indem wir innerorts zB mit dem Fahrrad fahren, wenn es geht, und wenn möglich, Photovoltaik installieren und Vieles regional und saisonal einkaufen.

Hier noch ihr Statement zu…

…meinem Austritt 2020 aus der CDU, nach 15 Jahren. Leider hat die Partei weder auf Bundes- noch auf Kommunalebene überzeugende Antworten auf den Klimawandel, die industrielle Landwirtschaft und die industrielle Massentierhaltung, auf Bildungsgerechtigkeit, Mobilitätskonzepte oder zu einer insgesamt gerechteren Gesellschaft gefunden. Für mich sind die Grünen daher die Partei der Zukunft. Deshalb – volles Engagement für TEAM GRÜN!

%d Bloggern gefällt das: